0014_L1007233

pia palme by stefan fuhrer

 

 

 

CV Pia Palme/Deutsch

Pia Palme, geboren 1957 in Wien, ist Komponistin, Sound Artist und Experimentalistin. Als Vorbild und Werkzeug bei ihrer Kompositionsarbeit dient Pia Palme die kognitive Wahrnehmung des Hörens, die sie nach Innen ebenso wie nach Außen richtet. Sie kartografiert damit ihre Umgebung, das Hintergrundrauschen der Gesellschaft ebenso wie die Strukturen der eigenen Gedanken- und Gefühlswelt. In ihrem höchst eigenständigen Werk rückt sie immer wieder die Stimme in den Vordergrund, die sie in politisch komponierte Umgebungen einbettet und damit gleichzeitig exponiert. Klang, Raumanordnung, Text und Körperlichkeit sind Eckpfeiler ihrer Kompositionen.

Auszeichnungen/Stipendien:

2016 wird Pia Palme mit dem britischen George-Butterworth-Prize für zeitgenössische Komposition ausgezeichnet.

2015 Outstanding Artist Award in Komposition der Republik Österreich für das Requiem BARE BRANCHES.

2015 wurde Pia Palme von Sound and Music UK für das Portfolio Programm mit dem Ensemble EXAUDI ausgewählt und in die Liste der New Voices 2015 sowie in die British Music Collection aufgenommen.

2014 Staatsstipendium für Komposition der Republik Österreich.

2014 Austrian Artist in Residence an der Botschafterresidenz in Teheran im gesamten Monat Mai.

Pia Palme wurde weiters mit mehreren Kompositionsstipendien der Republik Österreich sowie mit Kompositionsförderungen der Stadt Wien ausgezeichnet.

Studium am (ehem.) Konservatorium der Stadt Wien (heutige MUK Privatuniversität Stadt Wien), 1982 Abschluss mit Künstlerisches Diplom Blockflöte, Instrumentalmusik Blockflöte. Kompositionsstudium begonnen und abgebrochen. Studium an der Technischen Universität Wien (Mathematik, Darstellende Geometrie, 1985 Mag. rer.nat.). Konzertfach Oboe (ehem. Schubert Konservatorium Wien), 1989 Studium der Improvisation und Raumgewahrsein am Naropa Institute Boulder, Colorado.
1979 – 1997 Tätigkeit als Oboistin und Spezialistin für alte Musik.

Seit 2011 Forschung an der University of Huddersfield, UK für eine künstlerischen Dissertation in Komposition, die heuer abgeschlossen wird (Supervisorin: Prof. Liza Lim) zum Thema Composing the Noise of Mind.

Kuratorin, Produzentin.

Musikpädagogin, Projekte neuer und elektronischer Musik mit Kindern und Jugendlichen.

2007 Gründung, Kuratierung und bis 2014 Produktion des Festivals e_may für neue und elektronische Musik in Kooperation mit Gina Mattiello. Die von e_may uraufgeführten Auftragswerke von Komponistinnen haben die Landkarte neuer Musik in Österreich nachhaltig verändert.

 

Wichtige Aufführungen:

2016
Projekt Muster des Zorns mit zwei Uraufführungen Musterbuch für Mezzosopran mit Elektronik und Video sowie VOM RAUSCH IM SCHWARM Fassung II für 6 Instrumente und Elektronik, an der KUG Kunstuniversität Graz, u.a. mit dem Ensemble Schallfeld und Anna Clare Hauf.

Lecture-Performance SETZUNG 1.2 mit Video, Elektronik, Installation und Kontrabassblockflöte, sowie wissenschaftlichem Text, Harvard University, Massachusetts.

2015
Produktion von N°1. A Phenomenology of Pop für das Festival wienmodern, dabei Auftragswerk Under Elephantine Skin. 

Auftragswerk MORDACIOUS LIPS, TO DUST (mit einem Text von Pia Palme) für das Projekt Exposure des britischen Vokalensembles EXAUDI und Sound and Music UK, Uraufführung in London.

Uraufführung VOM RAUSCH IM SCHWARM für Ensemble und Windmaschine (mit einem Text von Pia Palme), im Auftrag vom Ensemble Reconsil.

Lecture-Performance Patterns to punctuate speech, with darkness mit Video, Live-Elektronik und Kontrabassblockflöte sowie wissenschaftlichen Texten an der Goldsmiths University London.

Uraufführung des Werkes BIRDSONG CRANNIES (mit Texten von Virginia Woolf und Pia Palme) für Vokalensemble (fünf Stimmen) mit Regieanweisungen Beim V:NM Festival Graz.

Auftragswerk Patterns to punctuate song, with darkness des Festivals Salzburg Biennale für die Mezzosopranistin Ute Wassermann, mit einem Text von Pia Palme. Das Werk wurde weiters in Berlin und Los Angeles aufgeführt.

2014
Auftragswerk Relatively Scary mit Electric Indigo für den Steirischen Herbst.

Austrian Artist in Residence in Teheran and der österr. Botschaftsresidenz im gesamten Monat Mai, dabei Produktion des interdisziplinären Konzert-Projektes Die Geometrie des Wassers mit 25 Mitwirkenden im gesamten Garten und Gebäude der Botschaftsresidenz.

2013
Produktion und Uraufführung der radikalen Oper ABSTRIAL, Wien.

Weiters unter anderem Auftragswerke und Projekte für die Festivals Wienmodern 2012, Raflost Reykjavik 2012, Klangspuren 2011, e-may 2012, 2011.

Publikationen, Lecture-Performances:

Lecture-Performance, gehalten an der Harvard University,
2016 beim Symposium Musical Cartographies:
SETZUNG 1.2 mit Video, Elektronik, Installation und Kontrabassblockflöte, sowie wissenschaftlichem Text (Englisch).

Muster des Zorns. Über Hintergründe und Entstehungsprozesse meiner aktuellen Kompositionen und deren Beziehung zum Barock.
Lecture-Performance/Vortrag (Deutsch)
2016 gehalten an der KUG Kunstuniversität Graz.

Muster des Zorns. Hintergründe und Entstehungsprozesse meiner Kompositionen für Stimme.
Universität mdw Wien 2015, Vortrag gehalten beim Wienmodern Symposium.

Patterns to punctuate speech, with darkness. Mit Video, Elektronik und Kontrabassblockflöte, sowie wissenschaftlichem Text (Englisch).
Lecture-Performance gehalten
2015 an der Goldsmiths University, London beim RMA Symposium Music as/in Process.

Drawing on Paper, from Mind to Voice.
2015 publiziert im CERENEM Journal #5.

The Politics of Resonance.
2015 publiziert in Divergence Press.

LIP OF THE REAL version II : Composing the noise of mind.
2013 publiziert im CERENEM Journal #4.

Foto: Stefan Fuhrer


My site at the British Music Collection: http://britishmusiccollection.org.uk/composer/pia-palme


CV Pia Palme/English short

Pia Palme is a composer and sound artist. She exposes vocality in extended compositional and performance formats. In her method of political composing, she draws on installations, objects or electronic means to position her works into specific settings. She writes texts for her works, such as Patterns to punctuate sound, with darkness (2015 for Ute Wassermann) or MORDACIOUS LIPS, TO DUST (2015 for EXAUDI).

Interdisciplinary and collaborative projects are an important feature of her work, such as the radical opera ABSTRIAL. She was born in Vienna in 1957, studied music and mathematics and has also worked as an oboist, recorder-player, curator, producer, teacher and experimentalist.

In 2016, she receives the George-Butterworth Prize for contemporary composition.
In 2015, she was part of the Sound and Music UK portfolio project, recognized among the New Voices UK and received the Outstanding Artist Award of the Austrian state. Currently, she finishes her PhD in composition at the University of Huddersfield.