Sonntag, 18.9.2011, 15.00 Uhr
PILGERSTATION IV, Brenner, Pfarrkirche
FESTIVAL KLANGSPUREN Tirol

Pia Palme / Kontrabassblockflöte Solo

Joanna Wozny:
divided (für Kontrabassblockflöte, 2011) UA, Auftragswerk Klangspuren

Hannes Kerschbaumer:
METRIOPTERA II (für Kontrabassblockflöte, 2011) UA, Auftragswerk Klangspuren

PILGERWANDERUNG 2011 – ÜBER DEN BRENNER
Pilgerwanderung von Thuins (Südtirol) nach Nösslach (Nordtirol)

klangspuren.at

Freitag, 9.9.2011, ca. 22.00

Pia Palme / Thomas Wagensommerer

at:
MOOZAK FESTIVAL 2011
moozak.org/festival

MediaOpera / Rinderhalle Neu Marx
Fr. 9. & Sa. 10. September
3., Karl-Farkas-Gasse 19

Beginn Live-Konzerte/start live concerts:
20h / 8pm (CET)

Eintritt/entry: 10.- (Tagesticket, one day) / 15.- (Festivalpass)

Live Audio Stream (128 kbps MP3, 20-4h):
cr944.at/desktop/index.php?q=streamer

Radio Ö1 Kunstradio, Pfingstsonntag,
12. Juni 2011, 23:05 Uhr

FERNRAUM faltungen

Konzept und Produktion: Pia Palme und Lale Rodgarkia-Dara
Musik: Thomas Wagensommerer und Pia Palme

kunstradio.at
oe1.orf.at/programm/276840

Im Rahmen des Festivals e_may ’11 für neue und elektronische Musik entstand am 21. Mai ein aus mehreren synchron aufgeführten Teilen bestehendes Werk, Urauffürungen neuer Musik und eine auf Übertragung und Transformation aufbauende Live-Radiokunst-Produktion.

Aufbauend auf das Projekt FERNRAUM bei e_may wird eine Neukonstruktion und Überlagerung von Klang und Text gemixt – in veränderter Besetzung mit dem Medienkünstler und Musiker Thomas Wagensommerer. Er gestaltet eine generative Echtzeit-Klangumgebung, die das Verknüpfen auditiver Information ermöglicht, um so akustische Parameter der ursprünglichen Improvisationen an gewollt “falscher” Stelle zu implementieren. Die analoge Orgelimprovisation wird durch eine digitale Faltung ersetzt. Pia Palme, Lale Rodgarkia-Dara und Thomas Wagensommerer schaffen so in einem zeitlichen Abstand zum Performancetag im Mai eine elektroakustische Aufarbeitung des Materials.

In einem Gespräch mit der Musikwissenschafterin Sylvia Wendrock reflektieren sie über den Verlauf des Projektes: Hat das mit der Einheit von Zeit und Raum wirklich funktioniert, und vor allem für wen? Raum wird nicht genommen, sondern erweitert. Wo beginnt der Raum, und wo endet der Rahmen?

speis.net

10. 06. 2011, ab 20:30
Schikaneder Kino Wien, Kunstüberforschen

SO SURE BE
Video, 7:50min
Thomas Wagensommerer (Video) +
Pia Palme (Audio), 2011

wagensommerer.at/sosurebe

Samstag, 28. 05. 2011, ab 20:00
Long night of the music video zeigt:

Video VLP – terrain

philharmonie.lu

Sa, 21. 05. 2011, 21:00

FERNRAUM
Konzeption: Pia Palme

Im Kosmostheater zu hören:

ESHQ close-up* (UA). Pia Palme, 2011
Komposition für Oboe da Caccia solo
Mit: Molly McDolan (Oboe da Caccia)

st. lambrecht (UA). Klaus Lang, 2011
Klaus Lang, Improvisation für Orgel solo
(via Livestream aus St. Lambrecht, Stmk.)

siebenstern (UA). Pia Palme, 2011
Pia Palme, Improvisation für Aerofon und Elektronik

 

Auf Orange 94.0 und Radio Helsinki zu hören (21:00), Live aus dem KosmosTheater:

FERNRAUM TOPOLOGIEN* (UA) Lale Rodgarkia-Dara, 2011
Radioperformance, Texte
Mit: Brigit C. Krammer, Gina Mattiello, Ruth Ranacher (Sprecherinnen / Wien)
David Cosío, Celeste Arias, Carlos Cosío Farfán (SprecherInnen / Toluca – Mexico)


FERNRAUM
verschränkt reale und virtuelle Räume, spielt mit Nähe und Ferne im räumlichen und zeitlichen Sinn, mit Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit. Einzelne Ereignisse werden in einer Fassung zusammengesetzt: Komposition, Improvisation und Radiokunst, Klänge und Texte.

Klaus Lang improvisiert an der Orgel der Stiftskirche der Benediktinerabtei St. Lambrecht in der Steiermark (oberhalb von Murau auf über 1000 m Höhe). Via Livestream werden die Klänge aus der Kirche ins KosmosTheater übertragen, also leicht zeitversetzt. Pia Palme improvisiert vor Ort im KosmosTheater, mit Aerofon und Elektronik. In die Improvisationen eingebettet ist eine Komposition von Palme für Oboe da Caccia Solo, interpretiert von Molly McDolan im KosmosTheater. Palme und Lang zeichnen für die Struktur der Verschränkung von Komposition und Improvisation verantwortlich.

Dazu bespielt wiederum zeitgleich Rodgarkia-Dara virtuelle Räume: sie überlagert die Musik mit einer Partitur aus Texten, Klängen und Geräuschen. Diese Schicht ist ausschließlich im Radio zu hören, und wird live in Orange 94.0 und Radio Helsinki gesendet. Die gesprochenen Texte basieren auf Lyrik Sor Juana Inés de la Cruz, nachgedichtet und arrangiert von Rodgarkia-Dara. Die Originaltexte von Sor Juana Inés de la Cruz werden mittels Live-Schaltung aus Mexiko ergänzt.

Wissenschaftliche Beratung: Sylvia WENDROCK

TECHNIK:
Christoph JOKUBONIS (Technik Support Wien; Streaming St. Lambrecht)
Peter PLESSAS (Klangregie + Technik St. Lambrecht)
Alfred REITER (Klangregie Wien)
Ernst POHN (techn. Assistenz Streaming St. Lambrecht)
Caroline PROFANTER (techn. Assistenz Wien)
Anna STEIDEN (techn. Assistenz Wien)
Alexander STEINBICHLER (Durchführung Live-Sendung Orange 94.0)

Dank an Armin Anders!

Hinweis:
Radiosendung Ö1 KUNSTRADIO
12. Juni 2011, 23:05 Uhr
Präsentation: Elisabeth Zimmermann
Konzept: Pia Palme und Lale Rodgarkia-Dara

Donnerstag, 26. 05. 2011, 23:05
Ö1 Zeitton

VLP terrain
Pia Palme / JSX / Electric Indigo (2010/2011)

oe1.orf.at/programm

Eine Koproduktion von suono und KosmosTheater

In Zusammenarbeit mit Ensemble PHACE | contemporary music

Termin: Do, 19.05. – Sa, 21.05.2011, jeweils ab 20:00
Ort: KosmosTheater, Siebensterngasse 42, 1070 Wien

Das Festival findet unter dem Ehrenschutz von Margit Fischer statt.

e_may ´11: Zehn Uraufführungen an drei Abenden
An drei Abenden werden u.a. zehn Uraufführungen, davon acht Auftragswerke der Komponistinnen Manuela Meier, Elisabeth Harnik, Katharina Klement, Pia Palme, Elisabeth Schimana, Judith Unterpertinger sowie der Medienkomponistin Lale Rodkarkia-Dara, präsentiert. Neue Akzente setzt e_may mit den Aufführungen international beachteter Werke der Komponistinnen Isabel Mundry, Manuela Kerer, Charlotte Seither und Chaya Czernowin. Interpretiert werden die Werke von dem renommierten Ensemble PHACE | contemporary music, den Komponistinnen sowie GastmusikerInnen. Während des Festivals führt die Musikwissenschaftlerin und Journalistin Nina Polaschegg Gespräche mit den Komponistinnen.

Komponistinnen:
Chaya Czernowin, Elisabeth Harnik, Manuela Kerer, Katharina Klement, Manuela Meier, Isabel Mundry, Pia Palme, Elisabeth Schimana, Charlotte Seither, Judith Unterpertinger
InterpretInnen: Ensemble PHACE | contemporary music, die Komponistinnen sowie u.a. Robert Gillinger, Martin Mallaun, Molly McDolan und Gina Mattiello
Composer / Performer: Pia Palme, Klaus Lang, Susanna Gartmayer, Thomas Grill, Elisabeth Harnik, Thomas Lehn, Tiziana Bertoncini
Live-Radiokunst und Livestream: Lale Rodgarkia-Dara
Klangregie: Alfred Reiter (KosmosTheater), Peter Plessas (Livestream aus der Benediktinerabtei St. Lambrecht, Steiermark)
Moderation: Nina Polaschegg
Organisation: Gina Mattiello und Ruth Ranacher

e_may, das durch höchst individuelle Kompositions- und Improvisationsansätze besticht, bewegt sich bewusst im interdisziplinären Spannungsfeld von neuer und elektronischer Musik, Videokunst, bildender Kunst und Literatur. Durch die Verbindung von Improvisation und Komposition eröffnet e_may außerdem ein weitgestecktes Spielfeld, in dem MusikerInnen als composer & performer zu erleben sind.

Podiumsdiskussion im mica – music austria: Zusätzlich findet am 21.5 l 17:00 Uhr im Rahmen der Gesprächsreihe „mica focus“ die Podiumsdiskussion „Verwandlungen von Raum und Zeit – Komponistinnen im Brennpunkt“ statt, die das gegenwärtige Schaffen von Komponistinnen im Kontext von physischem Raum und Klangraum beleuchtet. Die Veranstaltung ist eine Kooperation von e_may und mica.

e_may wurde 2007 von Gina Mattiello und Pia Palme gegründet, um Qualität und Vielfalt der Komponistinnenszene gebündelt sichtbar zu machen. Nach den großen Erfolgen der letzten Jahre feiert e_may 2011 bereits seine fünfte Ausgabe und präsentiert anlässlich des Jubiläums das aktuelle Schaffen heimischer und internationaler Komponistinnen.
Erstmals wächst e_may zu einem dreitägigen Festival.

Ausschnitte der Konzerte von e_may 2010
sind am 16.05.2011 (23:05 Uhr) auf Ö1 in der Sendung Zeit-Ton (Gestaltung Nina Polaschegg) zu hören.
oe1.orf.at/zeitton

Detaillierte Information zum Programm finden Sie auf e-may.org

Tageskarten(*):
EUR 16,- | Ö1-Club 13,- | erm. 10,-
KosmosEuro 1,- | Sparpaket (6-Karten-Package) 72,- + erm. 42,-
Reservierung: Tel. 01 / 523 12 26, kosmostheater.at, karten@kosmostheater.at

PRESSEKONTAKT:
Mag. Isabella Mandl | SKYunlimited
1070 Wien, Burggasse 28-32/9
Tel. 01 522 59 39 17, Mobil 0699 11 699 411
isabella.mandl@skyunlimited.at

In Kooperation mit und unterstützt von:
KosmosTheater ▪ Ensemble PHACE ▪ bmukk ▪ MA7 Kulturabteilung der Stadt Wien ▪ MA 57 Frauen ▪ SKE ▪ IGNM ▪ Wien Neubau 7 ▪ GEA ▪ MICA ▪ Verein suono ▪ Ö1 ▪ Klavierbau Bernhard Balas

Montag 16. 5. 2011, 23.05 Uhr

Eine Rückschau auf e_may 2010
im Zeitton Radio Ö1, von Nina Polaschegg
oe1.orf.at

Die ganze Woche auf Ö1 Webradio.

13. Mai 2011, St. Nicolai, Eckernförde (D)

Reihe Neue Musik Eckernförde
Beatrix Wagner / Katja Kanowski / Pia Palme / Klaus Lang

Kompositionen für Querflöte und Stimme (Gerald Eckert, Bernhard Lang, Klaus Lang)

Improvisationen im Raum für Subbassblockflöten, Live-Elektronik und Orgel (Pia Palme, Klaus Lang)

CD Präsentation Beatrix Wagner, Querflöte

Klaus Lang: klang.mur.at
Beatrix Wagner: beatrixwagner.de
neuemusik-eckernfoerde.de

12. Mai 2011, St. Stephani, Bremen (D),
Projektgruppe Neue Musik, Bremen

Pia Palme / Klaus Lang

Erschließung eines mehrschiffigen Kirchenraumes mit 3 Orgeln, Subbassblockflöte, Aeorofon und Live-Elektronik.

22. April bis 4. Mai 2011, Teheran/Iran

Pia Palme: Composer/Performer

Solokonzerte für Subbassblockflöte mit und ohne Elektronik,

mit Werken von Pia Palme, Christoph Herndler, Katharina Klement, Jorge Sanchez-Chiong, Daniel De La Cuesta, sowie Improvisationen

Workshops für Orchester, Lectures im Austrian Cultural Forum, Universitäten und Conservatory Teheran

CD-release VLP – terrain

Pia Palme / JSX / Electric Indigo
VIVA LA PAPPA col pomodoro!

9.4.2011, 15:00 – 15:40
Kreuzgang Minoritenkloster, Graz

ARCATURE

Pia Palme / Electric Indigo / Annelie Gahl

Barockvioline und 4-Kanal Live-Sound

Im Rahmen des V:NM Festivals werden Pia Palme, Susanne Kirchmayr und Annelie Gahl den Kreuzgang bei den Minoriten akustisch erschließen, seine Wesenhaftigkeit musikalisch offenlegen. Klangsequenzen für Barockgeige bilden einen Angelpunkt, sowohl live gespielt als auch elektronisch verarbeitet. Vier in den Ecken des Kreuzganges positionierte Lautsprecher werden von den Musikerinnen unterschiedlich bespielt, instrumental, mittels Zuspielungen und Live-Elektronik. Die Zuhörenden sind eingeladen, je nach Lust und Laune, sich frei bewegend oder ruhend eine persönliche Mischung der Klänge zu finden. Im individuellen Wandelgang entstehen unterschiedliche Hörergebnisse. Die Umgebungsgeräusche tragen hingegen unbeeinflussbar zum Ambient (ambire, lat. umhergehen) bei.

Konzept: Pia Palme

vnm.mur.at

Samstag, 19.03.2011, 18:00 bis 4:00

Electric Indigo / Pia Palme at

A Femous Centenary Night

Ottakringer Brauerei,
Wien 16., Ottakringerstr. 91

femous.blogspot.com
zwanzigtausendfrauen.at

Techno zu einfältig? Neue Musik zu anstrengend? Alles eine Frage des Respekts, meinen Musikerin/DJ Electric Indigo und Composer/Performer Pia Palme und verbinden seit 2007 freie Neue Musik mit Techno in seiner weitesten Definition.

Medienarchäologisch interessante Synthesizer werden mittels weniger archäologischem Computer gebändigt, Korg-, Moog- und Rolandmodelle aus den 1980ern dienen Electric Indigo neben den digitalen Werkzeugen als Klangresourcen. Die 2 Meter große Kontrabassblockflöte von Pia Palme hat ihre Wurzeln im Mittelalter; das von ihr gespielte zeitgenössische Modell stammt aus der Werkstatt des Schweizer Instrumentenbauers Küng. Die erstaunliche Klangvielfalt des seltenen Instrumentes mutiert durch das ausgefeilte elektronische Setup der “Blockflötistin” zum elektroakustischen Klangerzeuger.

Körperlichkeit und Kalkül erobern neue Hörräume: eines der interessantesten Duos der reichen heimischen Elektronikszene. Hurtig, Kinder, kommt zu Tisch!

Freitag, 18.2.2011, 19h,
Reihe Elektronischer Frühling
Alte Schmiede Wien

surface contamination /// pink charge

Pia Palme: Aerofone, Electronics, Installation
Thomas Wagensommerer: Laptop, Electronics, Video

Die Komponistin und Musikerin Pia Palme und der Medienküstler und Musiker Thomas Wagensommerer interpretieren und inszenieren den scheinbaren Dualismus von Punkt und Oberfläche auf audiovisuelle Art und Weise. In einem raumgreifenden, dialektischen Verfahren nähern sie sich Möglichkeiten von Syntheseformen aus Punkt und/zu mehrdimensionaler Fläche/Körper an. Installativ, akusmatisch sowie improvisatorisch-performativ begeben sich Pia Palme und Thomas Wagensommerer in ein rhizomatisches Oszillieren zwischen Ausdehnung und Nicht-Ausdehnung.

alte-schmiede.at
wagensommerer.at

Freitag, 11.2.2011, 15-16h

Musik von und Live-Interview mit Pia Palme

in der Sendung “ZÜNDSTOFF” von und mit Alexandra Gruber (Radio Augustin)

Auch im Cultural Broadcasting Archive nachzuhören: cba.fro.at/42921